Urlaub in Asien Home * zur Startseite
Ausgesuchte Highlights für Ihre Reisen in Asien

Thailand Einführung

Das berühmte "Land des Lächelns" liegt in Südostasien und versprüht tropisches Flair. Thailand ist daher sowohl bei Einheimischen als auch bei Reisenden aus der ganzen Welt ein beliebtes Ferien- und Urlaubsziel.

Land und Leute

Thai-Frau
Foto: © focusp - Fotolia
Die Gesamtfläche von Thailand beträgt in etwa 513.115 Quadratkilometer.  Der königliche Staat grenzt östlich an Kambodscha und Laos, südlich an Malaysia und nord-westlich an Burma. Sozusagen in der Nachbarschaft liegen außerdem der indische Ozean und das südchinesische Meer. Thailand zählte 2010 fast 70 Mio. Einwohner wobei auf einen Quadratkilometer  135 Einwohner entfallen. 75% aller Bewohner sind Thai, 15% sind chinesischer Abstammung. Darüberhinaus gibt es eine muslimische Minderheit, die Malayen. Diese Bevölkerungsgruppe hat sich im Süden des Landes niedergelassen. Die Bewohner Thailands sprechen die Landesprache Thai (Englisch ist vor allem in den Touristendestinationen weit verbreitet) und verwenden die landesübliche Währung Baht. 1 Euro sind derzeit ungefähr 40,73 Thai Baht. In der berühmten Hauptstadt des Landes, Bangkok, leben ungefähr 10 Millionen Menschen. Bangkok wird in Übersetzungen auch oft „Stadt der Engel“ genannt und fungiert heutzutage als wichtiges Wirtschafts- und Handelszentrum.  Neben der Millionenmetropole bedeutsame Städte sind Chiang Mai, Hat Yai, Korat und Surat Thani. Auf einer Verwaltungsebene gliedert sich das Königreich in Provinzen, Landkreise, Kommunen und Dörfer. Der König gilt zwar gemäß der Staatsform als Oberhaupt, die Geschicke des Landes leitet jedoch der Regierungschef bzw. die Regierungschefin.

Die Religion

Buddha
Foto: WP-User: Mattana - Public Domain
Thailand ist ein sehr gläubiges und traditionsbewusstes Land. Der Buddhismus ist die offizielle Staatsreligion und als solche auch in der Verfassung verankert. Der Großteil aller Thais (ca. 94 %) bekennt sich zum Buddhismus. Muslime (mit ca. 5%), Christen (ca. 0,6 %) und Hindus (ca. 0,1%) zählen in diesem Fall zur ausgesprochenen Minderheit. Nur 0,4 % aller Thai bekennen sich zu gar keiner Religion zugehörig. Der Glaube und die Freude am Buddhismus sind in allen Teilen des Landes spürbar. Prächtige Tempelbauten prägen das Gesamtbild genauso wie so genannte  „Geisterhäuschen“. Das sind einfache kleine Bauten, die vor fast jedem Haus oder Gebäude platziert werden und als Glückbringer wirken sollen. In Thailand besitzen die Religion und die Verehrung unterschiedlicher Götter einen sehr hohen Stellenwert. Touristen sollten daher immer darauf achten, Tempelstätten und Buddha Statuen den gebührenden Respekt zu erweisen. Freizügige Kleidung oder auffälliges Verhalten sind in der Nähe von Tempeln und Opferstätten absolut tabu. Der Buddhismus ist gleichzeitig auch eine Lehre der Gelassenheit und dieses Motto scheinen Thais tatsächlich zu verkörpern. Kommt es zu längeren Wartezeiten in der Schlange bleibt man geduldig und höflich, kleinen Missverständnissen oder Ungereimtheiten begegnet man mit einem Lächeln. Reisende, die sich diese Kultur ein Stück weit zu Herzen nehmen, werden von Thais sehr geschätzt und mit herzlicher Gastfreundschaft belohnt.

Die Monarchie

Königreich ThailandWie die offizielle Bezeichnung „Königreich Thailand“ bereits vermutet lässt, steht an der Spitze des Staates ein König. Er ist oberster Vertreter der konstitutionellen Monarchie in Thailand und repräsentiert Land, Leute und Religion. König Bhumibol Adulyadej ist bereits seit 9. Juni 1946 im Amt und bei seiner Bevölkerung äußerst beliebt. Thais ehren ihren König mit Fotos, Plakaten und Bildern in Wohnhäusern, Restaurants und Geschäftslokalen. Mit übertriebener Monarchie-Kritik oder Anfeindungen der königlichen Familie sollten sich Touristen zurückhalten. Thais fühlen sich dadurch sehr schnell gekränkt, da sie sich außerordentlich stark mit ihrem Staatsoberhaupt identifizieren. Der jährliche Nationalfeiertag am 5. Dezember ist gleichzeitig auch der Geburtstag des Königs.

Wissenswertes

Wenn es um den menschlichen Körper geht, nimmt der Kopf in Thailand eine besondere Rolle ein. Er ist so etwas wie ein „heiliger“ Körperteil und wird daher entsprechend respektiert und verehrt. Thai sind davon überzeugt, dass der Kopf die menschliche Seele beheimatet und daher muss dieser auch gesondert behandelt werden. Berührungen des Oberhauptes oder der Haare werden als Beleidigung aufgefasst, selbst wenn sie gut gemeint sind. Vor allem in entlegenen, traditionellen Gebieten reagieren Einheimische sehr empfindlich, wenn man ihnen einfach auf den Kopf greift oder von oben direkt auf sie herabsieht. Im Gegensatz kommt dazu den Füßen in der thailändischen Kultur gar kein Wert zu. Sie befinden sich am Ende des Körpers und stehen für Verunreinigung und Würdelosigkeit. Touristen sollten also bei ihren Reisen darauf achten, nicht achtlos über Menschen hinweg zusteigen, selbst ein lockeres Überkreuzen der Beine wird nicht gerne gesehen. Die folgende Informationen könnte vor allem für Paare interessant sein: Küsse oder andere Zärtlichkeiten sollten nur im privaten Rahmen ausgetauscht werden. Das in der Öffentlichkeit zu tun, ist in Thailand absolut unüblich. Dabei spielt es keine Rolle, ob man verheiratet ist oder schon Kinder hat. Trotz ihrer freundlichen Art sind Thai sehr zurückhaltend: Privates soll daher auch privat bleiben und nicht öffentlich zur Schau gestellt werden.

Weiterführende Links zu Thailand-Reisen

Genießen Sie Ihre Reise nach Thailand!


Like / Share Tweet Google+


Cookies helfen uns Ihnen eine Vielzahl von Funktionen anzubieten. Diese Webseite nutzt auch Drittanbieter-Cookies.
Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren OK