Themenschwerpunkte Navigation öffnen
Urlaub in Mitteleuropa Home * zur Startseite
Ausgesuchte Highlights für Ihre Reisen in Mitteleuropa

Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn (Schweiz)

Jungfrau - Foto Dirk Beyer - Lizenz: GNU-FDL
Foto Dirk Beyer - Lizenz: GNU-FDL
Das erste UNESCO Naturerbe des Alpenraums ist das Gebiet Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn in der Schweiz. Dieser Teil der Berner Alpen liegt an der Grenze der beiden Kantone Bern und Wallis und reicht vom Finsteraarhorn über Eiger, Mönch, Jungfrau, dem Aletschgletscher bis zum Bietschhorn und schließt auch teilweise das Lötschen- und das Baltschiedertal mit ein.

Hier, rund um den größten und längsten Gletscher der Alpen, sind zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten heimisch, die auf den unterschiedlichen Klimastufen – von schneebedecken hochalpinen Gipfeln bis zur Felsensteppenlandschaft des Rhônetals mit seinem vergleichsweise milden Klima – gedeihen. Hier sind beispielsweise der Alpensteinbock oder die Smaragdeidechse heimisch und beinahe ausgestorbene Tierarten wie der Bartgeier wurden erfolgreich wieder ausgewildert.

Bis zum Jungfraujoch führt die berühmte Jungfrau-Zahnradbahn, die im Jahre 1912 das erste Mal in Betrieb genommen wurde. Eine Fahrt mit dieser Bahn führt durch den Eiger bis zur höchstgelegene Bahnstation Europas, umringt von Viertausendern. Von dort bringt Sie der blitzschnelle Aufzug auf die Aussichtsterrasse der Sphinx auf 3570 Metern Seehöhe. Dort lassen sich unvergessliche Augenblicke beim Betrachten des Panoramas über die Schweizer Bergwelt erleben. Wanderung, z.B.  über den Höhenweg Grütschalp, ermöglichen ebenfalls herrliche Blicke auf die prominenten Riesen der Berner Alpen.

Aletsch-Gletscher
Foto: Memi Beltrame (modified by Themenschwerpunkte) - CC BY-SA 2.0

Anreise, Unterkunft und Tipps

Interlaken - Foto: Tinelot Wittermans - GNU-FDL - commons.wikimedia.org
Foto: Tinelot Wittermans - GNU-FDL
Ausgangspunkt für eine Bahnfahrt zum Jungfraujoch ist Interlaken. Dieser Ort, der heute voll und ganz auf den modernen Tourismus ausgerichtet ist, bildete sich im 12. Jahrhundert um ein Augustinerkloster (von dem noch Teile erhalten sind). Interlaken kann sehr bequem per Auto oder Bahn erreicht werden. Von dort aus führt die Bahn weiter bis hinauf auf das Jungfraujoch bzw. nach Wengen oder Grindelwald. Wer mit dem Auto unterwegs ist, für den ist in Lauterbrunnen Endstation. Von dort aus ist die Weiterfahrt mit dem Auto nur Einheimischen gestattet.

In Interlaken finden sich Unterkünfte in allen Komfortklassen, allerdings ist die Gegend im Allgemeinen nicht ganz billig. Örtliche Veranstalter bieten eine Vielzahl an Aktivitäten, von Wander- und Klettertouren bis hin zum Skydiving. Hineinversetzt in die Märchenlandschaft von Heidi und dem Alpöhi, sollte man unbedingt auch regionale kulinarische Spezialitäten probieren. Allerdings ist ein original Schweizer Käsefondue nicht jedermanns Sache.

Abgesehen von Interlaken dienen auch andere Orte auf der Nord- und Südseite des UNESCO Naturerbes als Ausgangspunkt für die Besichtigung der einmaligen Gletscherwelt. Auf Berner Seite erreichen Sie das Gebirgsmassiv auch vom Grimselgebiet oder dem Kandersteg aus. Auf Walliser Seite bieten sich das Lötschental, die Regionen Brig und Visp sowie die Ortschaften Riederalp und Bettmeralp als Ausgangspunkte an.



Genießen Sie Ihre Reise in die Schweiz!

Like / Share Tweet Google+

Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her.Mehr erfahren OK