Themenschwerpunkte Navigation öffnen
Urlaub in Südeuropa Home * zur Startseite
Ausgesuchte Highlights für Ihre Reisen in Südeuropa

Städtereise Valencia: Tipps & Sehenswürdigkeiten


Feste und Feiern, historische Gebäude, schöne Plätze, Strand und Palmen – das alles und noch viel mehr hat Valencia zu bieten.

Valencia Panorama
Foto: WP-User: Felivet - Lizenz: Public Domain
Eine Stadt mit gut 800.00 Einwohnern, die die drittgrößte Spaniens ist. Da sie direkt an der Mittelmeerküste liegt hat Valencia natürlich auch einen Strand, was ein schöner Bonus ist, wenn man in der Stadt lebt.

Da momentan die „Feria de Julio“ in Valencia stattfindet, bin ich gleich am Samstagabend durch Zufall in eine der vielen Veranstaltungen (Konzerte, Vorstellungen usw.) geraten. Am Strand spielte eine Gruppe die Geschichte des „El Cid“ nach. Hierbei kamen natürlich auch echte Pferde zum Einsatz. Diese Show gehörte wohl zu den Festivitäten rund um die Feiern der „Moros y Christianos“ (Mauren und Christen). Diese sollen an die islamische Geschichte Spaniens erinnern, die vor allem in Andalusien und auch in Valencia ausgeprägt war.

Beim ersten Rundgang durch die Stadt fällt einem sofort auf, dass alle möglichen Dinge zweisprachig beschriftet sind – einerseits in Castellano (Spanisch wie wir es kennen) und in Valenciano, das vor allem in den Dörfern der Comunidad Valencia gesprochen wird. Anfangs kann das etwas verwirrend sein, vor allem wenn man nicht darauf vorbereitet ist. Wenn man einen Stadtplan besitzt, indem die Straßennamen in Castellano eingetragen sind, kann auch das zu dem einen oder anderen kleinen Problem führen, denn hier sind diese oft in Valenciano angeschrieben. Jedoch ähneln sich die Namen doch sehr und dadurch müsste letztendlich jeder den richtigen Weg zu finden.

Valencia Rathaus
Foto: WP-User: Felivet - Lizenz: Public Domain
Das Stadtzentrum ist sehr sehenswert. Rund um den “Plaza de Ayuntamient“ (Rathausplatz) stehen viele schöne Gebäude und in der Mitte des Platzes, der teilweise auch begrünt ist, gibt es einen großen Brunnen. Ein weiterer wichtiger Platz in Valencia ist der „Plaza de la Reina“ (Platz der Königin). Hier befindet sich die Kathedrale der Stadt und gleich daneben auch der Palast des Erzbischofs. Neben diesen historischen Gebäuden gibt es natürlich auch einige Einkaufsstraßen im Zentrum Valencias, so zum Beispiel die Calle Don Juan de Austria. Hier findet man unter anderem auch das bekannte Shopping Center „El Corte Inglés“, das allerlei Ware anbietet (jedoch eher in einer gehobenen Preislage).

Valencia - Stadt am Meer

Ausgiebige Shoppingtouren, Abkühlung im Kaufhaus und anschließend im Meer, entspanntes Spazieren am Strand – kein Problem in Valencia.

Diese Stadt eignet sich nicht nur für einen Wochenendtrip voller Kultur und Stadtbesichtigungen – nein. Es ist durchaus möglich eine Woche in Valencia einfach am Strand oder beim Einkaufen zu verbringen. Hierzu bieten sich viele Möglichkeiten an.

Im Zentrum Valencias gibt es einige Einkaufsstraßen, wie zum Beispiel die Calle Don Juan de Austria. Hier befinden sich aber nicht nur einfache Läden, sondern auch große Kaufhäuser, wie zum Beispiel das „El Corte Inglés“ (von dem es mehrere in der Stadt gibt). Die Kaufhäuser und die meisten Geschäfte im Zentrum haben ab ungefähr 10:00 Uhr bis in die Abendstunden hinein geöffnet. Bei den kleineren Läden, vor allem bei denen, die sich nicht direkt im Herzen Valencias befinden, muss man aber darauf achten, dass es eine Siesta gibt. Daher haben viele zwischen zirka 14:00 Uhr und 17:30 Uhr geschlossen – kein Wunder bei der Hitze.

Die Kaufhäuser haben neben dem Einkaufen einen weiteren Vorteil – sie sind klimatisiert und bieten daher eine angenehme Abkühlung, wobei einem im ersten Moment aber richtig kalt werden kann. In so gut wie allen Geschäften und auch in den Supermärkten kann man mit der Kreditkarte bezahlen, jedoch sollte man immer einen Personalausweis oder ein ähnliches Dokument mit sich führen, denn ein solches wird zur Identifikation fast überall verlangt.

Mercat Central de València
Foto: WP-User: Felivet - Lizenz: Public Domain
Eine weitere Möglichkeit zum Einzukaufen sind natürlich die Märkte und Markthallen. Der Mercado Central ist eine schöne Markthalle, in der man allerlei Lebensmittel erstehen kann. Hier gibt es auch eine eigene Fischabteilung. Im Mercado Colón hingegen befinden sich keine Marktstände mehr. Dieser wurde umgebaut und beheimatet nun einige Cafés und auch ein Kaufhaus der Kette „El Corte Inglés“.

Aber nicht nur in der Stadt kann man seine Einkäufe erledigen. Natürlich gibt es auch direkt an der Strandpromenade viele kleine Stände, bei denen man sich mit Sonnenbrillen, Badetüchern, Flip-Flops und Ähnlichem eindecken kann – und das zu einem wesentlich günstigeren Preis.

Playa de la Malvarrosa
Foto: Enrique Íñiguez Rodríguez (modified by Themenschwerpunkte) - Lizenz: CC BY-SA 3.0
Außerdem hat man es von diesen Ständen nicht mehr weit ins Meer, das sicher eine angenehme Abkühlung bietet. Man kann sich hier am „Playa Malvarrosa“ (und auch am „Playa las Arenas“, jedoch wird meistens nur der Erstere genannt) Liegen, Stühle und Sonnenschirme ausborgen oder sich einfach mit seiner selbst mitgebrachten Unterlage an den Strand legen. Ausborgen kann man sich hier aber noch mehr, da es am Strand eine kleine Bücherei gibt. Wie gut diese mit englisch- oder deutschsprachiger Literatur ausgestattet ist, weiß ich jedoch leider nicht.

Lesen, baden und sich sonnen lassen sind aber nicht die einzigen Dinge, die man hier machen kann. So bietet sich am Strand die Möglichkeit einen der Beachvolleyballplätze zu benutzen oder sich hin und wieder auf der Tribüne ein solches Match anzusehen. Gerade während der „Feria de Julio“ finden an diesem Strand immer wieder Aktivitäten oder Vorstellungen auf dem Strand statt.

Sehenswürdigkeiten Valencia

Wunderschöne Plätze mit Brunnen und Statuen, einmalige Gebäude und beeindruckende Kirchen – Sehenswertes in Valencia

Die Stadt, und vor allem das Stadtzentrum, sind wirklich faszinierend. Es gibt nicht nur beeindruckende Gebäude, sondern vor allem auch viele wunderbare Plätze, die oft mit Brunnen, verschiedenen Kunstwerken oder kleinen Grünanlagen geschmückt sind.

Besonders sehenswert ist der Plaza del Ayuntamiento (Rathhausplatz), um den herum es auch viele großartige Gebäude gibt. Einerseits natürlich das Rathaus selbst, das dem Platz seinen Namen gibt. Andererseits aber auch das Postgebäude, das durch einen metallenen Aufbau sehr leicht zu erkennen ist. Dieser Aufbau wurde bei der Renovierung des Gebäudes im Jahr 2000 nach dem Vorbild des Fernmeldeturms aus den 1920er Jahren gebaut. Aber auch die anderen Gebäude rund um diesen Platz sind sehr schön anzusehen.

Unweit des Plaza del Ayuntamiento liegt die Estación del Norte (der Nortbahnhof), der zu Beginn des 20. Jahrhundert erbaut wurde. Gleich daneben befindet sich der Plaza de Toros (die Stierkampfarena). Hier findet sich der Platz für 12.000 Zuschauer. Wie überall in Spanien sind die Schattenplätze (meiner Meinung nach verständlicherweise) teurer als die Sonnenplätze.

Plaza de la Reina, Valencia
Foto: Francesco Crippa (modified by Themenschwerpunkte) - Lizenz: CC BY 2.0
Wieder weiter in das Stadtzentrum hinein befindet sich der Plaza de la Reina (Platz der Königin). Hier befindet sich die Kathedrale der Stadt. Diese zu fotografieren kann sich jedoch als ziemlich schwierig herausstellen, da hier die Hop-on-Hop-off Busse besonders lästig auffallen. Dieser Platz ist aber durchaus auch gemütlich, zum Beispiel wenn man sich in eine der vielen Tapas-Bars setzt und die kleinen Köstlichkeiten genießt.

Ein kleines Stückchen weiter auf der hinteren Seite der Kathedrale befindet sich der Plaza de la Virgen (Platz der heiligen Jungfrau). Auch hier kann man gemütlich in einem der Straßencafés sitzen. Oder einen Blick in die Basilika der Virgen de los Desamparados, der Schutzpatronin Valencias, werfen. Rund um und in der Nähe dieses Platzes befinden sich auch der Palast des Präsidenten der Landesregierung und der Sitz des valencianischen Landesparlaments.

Raus aus dem Zentrum führt die Gran Via Marqués del Turia. Dies ist eine große Straße, die jedoch durch einen Grünstreifen die beiden Fahrtrichtungen trennt. Auf diesem kann man als Fußgeher entlang spazieren, sich zwischendurch auf einer der Bänke, die hier stehen, im Schatten der Bäume ausrasten und natürlich auch die verschiedenen Skulpturen, die hier immer wieder aufgestellt werden, betrachten. In Valencia findet man immer wieder in der ganzen Stadt verteilt Kunstwerke.

Nun habe ich Euch das Stadtzentrum und dessen nähere Umgebung ein wenig gezeigt. Nächste Woche führt uns unser Weg in ein paar der vielen schönen Parks und Gärten, die sich in Valencia befinden. Und vielleicht habt ihr ja mittlerweile auch schon Lust bekommen der drittgrößten Stadt Spaniens selbst einmal einen Besuch abzustatten, denn sie wird nach Madrid und Barcelona oft vergessen – zu Unrecht, wenn ihr mich fragt.

Parks und Grünflächen in Valencia

Sommerliche Palmen, prächtige Orangenbäume und grüne Hecken – in deren Mitte zahlreichen Brunnen und Kunstwerken.

Jardín del Turia
Foto: WP-User: Demiannnn - Lizenz: CC BY-SA 2.5
Die Ciudad de las Artes y las Ciencias liegt im wohl speziellste Park Valencias, dem Jardín del Turia. Und diese Woche möchte ich Euch über das „grüne Valencia“ berichten. Dieser besondere Park liegt im ehemaligen Flussbett des Rio Turia. Nach einem Hochwasser im Jahr 1957 wurde beschlossen, dass der Fluss um die Stadt herumgeleitet werden sollte. Dies geschah dann auch, somit konnte man das leere Flussbett dazu nutzen eine zirka neun Kilometer lange Park- und Freizeitanlage zu gestalten. Hier befindet sich nämlich nicht nur ein einfacher Park mit Bäumen, Bänken und Brunnen. Es gibt hier verschiedenste Sportplätze, Kinderspielanlagen und sogar einen kleinen Vergnügungspark mit Ponyreiten und Riesenrad.

Bei Sportlern ist dieser Park aber nicht nur wegen seiner Sportplätze, sondern vor allem auch wegen seiner langen Wege zum Laufen und Radfahren wasbeliebt. Dementsprechend viele trifft man hier. Wenn man also einen ruhigen Platz zum Lesen oder einfach zum Entspannen sucht, ist es vielleicht besser einen der vielen anderen Parks zu besuchen. Sehr groß sind auch noch die Jardínes del Real y los Vivieros, die jedoch einfach nur „Los Vivieros“ genannt werden. Hier befinden sich verschiedene, schön gestaltete Gartenanlagen, die mit Skulpturen, Bildern und - wie überall in Valencia - mit vielen Brunnen ausgestattet sind. Dieser Park ist ein eher gemütlicher, in dem es viele Bänke gibt, um sich im Schatten der Bäume auszuruhen.

Man findet überall in der ganzen Stadt kleine oder eben größere Parks. Und die, die ich gesehen habe, waren alle schön. Und der Schatten der Bäume im Park bietet natürlich immer eine kleine Abkühlung von der heißen Sonne.

In den vorigen Wochen habe ich Euch die verschiedenen Facetten Valencias näher gebracht. Vielleicht habt ihr ja wirklich einmal Zeit und Lust Euch die Stadt anzuschauen.

Auch nächste Woche muss ich meinen Globus noch nicht drehen, denn ich werde Euch über London berichten. Aus dieser Stadt bin ich erst gestern zurückgekehrt und ich habe viel darüber zu berichten. Bis dahin eine schöne Woche und für diejenigen unter Euch, die auch das Fernweh packt: Eine schöne Reise!

Kunst und Kultur in Valencia - La Ciudad de las Artes y las Ciencias

Beeindruckende Architektur, spannende Museen und viele unheimliche Meeresbewohner.

La Ciudad de las Artes y las Ciencias de Valencia
Foto: Emilio García (modified by Themenschwerpunkte) - Lizenz: CC BY-SA 2.0
La Ciudad de las Artes y las Ciencias (kurz auch CAC), was auf Deutsch „Die Stadt der Künste und der Wissenschaften“ heißt.

Diese „Stadt“ besteht aus mehreren Gebäuden, die alle durch ihre besonders auffällige Architektur beeindrucken. Der Palacio de las Artes Reina Sofía ist das Opernhaus Valencias. Dieses 2005 eröffnete Haus ist jedoch wahrscheinlich für die breite Öffentlichkeit das am wenigsten interessanteste.

Spannender wird es da schon im L´Hemisferic. Dies ist das IMAX-Kino Valencias, in dem während des Tages verschiedene Vorstellungen gezeigt werden.

Das größte Gebäude in der CAC ist das Museo de las Ciencias Príncipe Filipe. Dieses Museum beherbergt eine Dauer-, aber auch immer wieder wechselnde Ausstellungen. Im generellen befasst sich das Museum, wie der Name schon sagt, aber eher mit naturwissenschaftlichen Themen. Da es viele interaktive Stationen gibt an denen man nicht nur Bilder anschauen und Begleittexte lesen, sondern vor allem auch viele Sachen selbst ausprobieren kann, wird sicher niemandem langweilig.

Oceanografic, Valencia
Foto: WP-User: KΛ13 (modified by Themenschwerpunkte) - Lizenz: CC BY 2.0
Ein Highlight ist wohl das Oceanogràfic. In diesem Aquarium sind die meisten Becken unterirdisch – also lasst Euch nicht abschrecken wenn es zuerst so aussieht als wäre hier nichts los (vor allem am späten Nachmittag, wenn die Restaurants geschlossen haben). Neben vielen außergewöhnlichen Fischarten kann man hier auch Walrösser, Beluga-Wale, Seehunde und Pinguine beobachten. Natürlich darf hier auch eine Delfinshow nicht fehlen. Hierbei ist zu beachten, dass das Oceanogràfic zwar bis 24:00 Uhr geöffnet hat, die letzte „normale“ Delfinshow aber schon im 19:00 Uhr stattfindet. Danach hat man aber die Möglichkeit ein Extraticket für die Nachtshow zu kaufen, die durch die besonderen Effekte wie Feuer und Licht unterstützt wird. Bei der Delfinshow an sich ist das Besondere, dass nicht nur Delfine, sondern auch Menschen etwas vorzeigen. So kommen Synchronschwimmerinnen zum Einsatz, die teilweise alleine und teilweise mit den Delfinen gemeinsam im Wasser ihre Schwimmkünste beweisen.



Genießen Sie Ihre Reise nach Valencia / Spanien!

von Manuela Bernauer

Like / Share Tweet Google+

Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her.Mehr erfahren OK