Urlaub in Westeuropa Home * zur Startseite
Ausgesuchte Highlights für Ihre Reisen in Westeuropa

Reisebericht einer Städtereise nach London


Erster Überblick über London per Bus. In die Außerbezirke Londons mit dem Boot. Und durch die Geschichte Londons im Tower zu Fuß.

Tower Bridge
Foto: WP-User: Ysangkok - Lizenz: Public Domain
In London habe ich das erste Mal in meinem Leben eine Fahrt mit einem dieser Sightseeing-Busse gemacht. In dieser großen Stadt erschien mir das durchaus sinnvoll, um einen Überblick zu bekommen – wobei ich die Sinnhaftigkeit solcher Busse in irgendwelchen Mini-Städten, in denen es sie nun auch schon gibt, eher anzweifle. Hierbei kommt man bei den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbei, kann mit dem 24 Stunden gültigen Ticket jederzeit aus- und einsteigen und sich während der Fahrt Informationen über die Kopfhörer in verschiedenen Sprachen oder in manchen Bussen auch eine Live-Führung von einem Guide anhören, diese sind jedoch immer auf Englisch. In London ist solch eine Busfahrt besonders lustig, da man sich relativ oft eine Regenhaut überstreifen muss, wenn es wieder zu regnen beginnt. Oder man sucht doch lieber Schutz im unteren Stockwerk des Busses.

Das Beste an diesem Busticket war die inkludierte Bootsfahrt auf der Themse. Damit kann man entweder zwischen Westminster und dem Tower oder (wofür ich mich entschieden habe) vom Tower bis nach Greenwich fahren. Die Fahrt an sich ist zwar – bis auf den kurzen Abschnitt in dem man der Tower Bridge nahe ist – nicht wahnsinnig spannend. Jedoch ist eine Bootsfahrt an sich ja ganz nett und vor allem lohnt sich der kurze Ausflug nach Greenwich. Hier liegt sowohl der große und architektonisch beeindruckenden Universitätskomplex von Greenwich also auch das Observatorium. Zu diesem kann man auf einen kleinen Hügel hinaufsteigen und dann den Ausblick genießen und sich auf den im Boden vor dem Observatorium eingezeichneten Null-Meridian stellen.

London Greenwich
Foto: Maciek Lulko (modified by Themenschwerpunkte) - CC BY 2.0

Danach geht’s mit dem Boot ganz gemütlich wieder zurück zum Pier beim Tower of London. In dieser Festung kann man einen ganzen Tag verbringen. In der Burg gibt es einige Ausstellungen zu sehen - als Höhepunkt die britischen Kronjuwelen. Wirklich empfehlenswert ist es, sich einen Audioguide zu nehmen. Die fünf Touren, die auf diesem in verschiedenen Sprachen zu hören sind, sind wirklich interessant und da es die verschiedensten Touren gibt, ist sicherlich für jeden etwas dabei. So kann man etwas über die Erbauung des Towers erfahren, aber auch über die Verwendung dieser Festung als Wohnstätte im Mittelalter und als Gefängnis und Hinrichtungsort in der frühen Neuzeit, aber auch über das heutige Leben im Tower und welche Bedeutung er für die Briten hat.

So, das war ein erster kleiner Ausblick auf das, was Euch in London erwartet. Natürlich gibt es in einer Stadt wie dieser tausende Dinge zu sehen und vor allem zu erleben. Ich bin sicher, dass viele von Euch sowieso schon in London waren. Und an diejenigen, die diese Stadt noch nicht erlebt haben: London ist absolut eine Reise wert!

Ein Spaziergang durch London, ein Flug über die Stadt, das Leben in der Stadt

Zuerst werden wir einen kleinen Spaziergang durch Westminster machen, danach einen Flug über die Stadt wagen und anschließend einfach London erleben.

Big Ben
WP-User: Arpingstone - Lizenz: Public Domain
Im Stadtteil Westminster befinden sich wohl die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Londons. Vorbei kommt man am Parlament mit dem Glockenturm in dem sich Big Ben befindet. Das Parlament kann man als Tourist und nicht-britischer Staatsbürger nur in der Sommerpause (ca. August und September) besichtigen. Die Westminster Abbey, die Krönungskirche der Briten, die gleich gegenüber liegt, ist von außen schon sehr schön. Wer auch ins Innere der Kirche blicken will muss darauf achten, dass er nicht an einem Sonntag dort hinkommt, denn an diesem Tag ist die Kirche nicht zu besichtigen, da hier Gottesdienste stattfinden.

Hier kann man auch einen Flug über London wagen. Das London Eye ist mit seinen 135 Metern das höchste Riesenrad der Welt. In einer der 32 verglasten Kabinen „fliegt“ man zirka dreißig Minuten lang über die Stadt und kann den Ausblick genießen.

London Eye bei Nacht
Foto: Martin Fisch (modified by Themenschwerpunkte) - CC BY-SA 2.0


Weiter geht es in Richtung Downing Street, wo man  einen Blick in die Straße wagen kann, in der der Premierminister wohnt. Weiter zur Kavallerie und dann zum Buckingham Palast. Den königlichen Wohnsitz kann man ebenfalls in den Sommermonaten besichtigen, wenn die Queen und ihre Familie sich hier gerade nicht aufhalten.

Unser Spaziergang geht weiter zum Trafalgar Square und dann zum Picadilly Circus. Von dort aus kann man alles Mögliche unternehmen. In eine der vielen Bars oder in die Kinos, die sich hier häufen. Oder weiter über die Regent Street zur Oxford Street, um sich ins Shopping-Vergnügen zu stürzen.

Ein absoluter Pluspunkt für London ist, dass die großen Museen, von denen es hier viele gibt, meistens freien Eintritt haben. Zu tun gibt es in dieser Stadt reichlich und langweilig wird einem hier sicher nicht.

Lesen Sie auch den Artikel Sehenswürdigkeiten in London von Birgit Mair

Genießen Sie Ihre Reise nach London / England!

Ein Artikel von Manuela Bernauer

Like / Share Tweet Google+

Cookies helfen uns Ihnen eine Vielzahl von Funktionen anzubieten. Diese Webseite nutzt auch Drittanbieter-Cookies.
Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren OK