Bewegung Home * zur Startseite
Gesundheit / Bewegung

Das Trampolin zur Gesundheitsförderung

Es gibt viele Möglichkeiten, der eigenen Gesundheit beizutragen. Eine gute Alternative stellt das Trampolin dar. Grundlegend ist in erster Linie jede Form von Bewegung gut, um sich fit zu halten, doch vor allem hüpfende Aktivitäten regen die Lymphe stark an, wodurch eine Entgiftung des Körpers angeregt werden kann. Folglich wird dabei das Immunsystem auch gestärkt.

Trampolin
© Kzenon - Fotolia.com
Hierbei ist es überhaupt nicht notwendig, großartige Akrobatik zur Schau zu stellen – ein einfachen Wippen und Schaukeln reicht vollkommen aus, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Aus diesem Grunde wird nur ein einfaches Minitrampolin benötigt, welches sich in der Wohnung betreiben lässt. Zu beachten gilt es, dass dieses Fitnessgerät TÜV-geprüft wurde und ein entsprechendes GS-Siegel besitzt. Ist dies der Fall, kamen bei der Herstellung nur hochwertige Materialien zum Einsatz. Dies spricht demzufolge für eine lange Lebensdauer einzelner Komponenten des Trampolins, und der Nutzer genießt ebenfalls einen hohen Sicherheitsstandard - schließlich soll der Körper unbeschadet bleiben.

Vorteilhaft ist auch, dass das Springen auf dem Trampolin bis zu dreimal effizienter als das Joggen ist – so zumindest besagt es eine wissenschaftliche Studie aus den USA. Das würde bedeuten, 10 Minuten springen sind genauso ergiebig wie eine halbe Stunde laufen. Doch das ist auch noch nicht alles, denn die physische Bewegung auf diesem Sportgerät aktiviert wichtige Verschaltungen im Gehirn und ermöglicht eine generelle Steigerung der Hirnaktivität. Schon allein deshalb ist das Minitrampolin auch sehr gut für Kinder geeignet, und weiterhin, weil die Muskelkraft gestärkt sowie die Motorik geschult wird.

Da die Aktivitäten durch die sanfte Abfederung zusätzlich gelenk- und rückenschonend sind, können selbst ältere Leute von der Anwendung des gesundheitsfördernden Gerätes profitieren. Eingesetzt werden Trampoline auch bei therapeutischen Maßnahmen und im Behindertensport.

Sollte ein im Durchmesser größeres Trampolin benutzt werden, das eher dem Freizeitvergnügen dient, kann selbstverständlich auch damit Fitnesstraining betrieben werden. Hier dürfen dann sogar zwei Personen gleichzeitig hüpfen, springen oder schaukeln. Wenn man sich dabei gegenseitig zum Wackeln bringt, könnte es sehr lustig werden – das darf es auch, denn bekanntermaßen ist Lachen gesund!

von "MFCW79"

Like / Share Tweet Google+

Cookies helfen uns Ihnen eine Vielzahl von Funktionen anzubieten. Diese Webseite nutzt auch Drittanbieter-Cookies.
Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren OK