Themenschwerpunkte Navigation öffnen
vermischte Themen Home * zur Startseite
Beiträge zu anderen Themen

Ein Treppenlift für mehr Barrierefreiheit

Treppenschrägaufzug
Foto: WP-User: JuergenG - GNU-FDL
Die ganz normalen „Hürden“ im Alltag sind für uns Menschen oftmals Berufssituationen, die uns in Stress versetzen, oder unsere Mitmenschen, die uns mal in Rage, mal auch in Stresssituationen versetzen. Doch dabei vergessen wir allzu oft, wie gut es uns eigentlich geht. Es gibt eine Minderheit in unserer Gesellschaft, die gehbehindert ist - und weitaus mehr Probleme im Leben hat.

Sei es die Stufe vor dem Eingang, der Spaziergang zum nahe gelegenen Supermarkt oder die Treppe im eigenen Haus: Alles wird zum Problemfall.

Ohne Hilfe wäre ein menschenwürdiges Leben unmöglich. Ein Glück, dass sich einige Hersteller spezialisiert haben, speziell für Senioren Lösungen zu produzieren. Und damit sind nicht Kosmetika gemeint, sondern Treppenlifte.

Ein Treppenlift ist ein technisches Gerät, das in einem Treppenhaus oder an einer Treppe installiert wird, mit dem sich gehbehinderte Personen von einem Ende der Treppe zum anderen transportieren lassen können.

Dabei gibt es zahlreiche Varianten an Treppenliften: Sitzlifte, Hublifte, Hängelifte, Plattformlifte und Rollstuhllifte. Sie alle besitzen unterschiedliche Eigenschaften.
Plattformlifte und Rollstuhllifte beispielsweise sind geradezu ideal für Rollstuhlfahrer. Diese Ausführung bietet den Vorteil, den Rollstuhl auf die Plattform schieben zu können, bei einem Rollstuhllift wird der Rollstuhl einfach an das Treppengeländer oder an eine speziell angefertigte Laufschiene eingeklinkt. Das hat den praktischen Vorteil, dass der Rollstuhl sicher und sattelfest angebracht ist, es bestehen also keine Sicherheitsrisiken.

Für manche sind die 3.000 EUR Anschaffungskosten eines neuen Treppenliftes zu hoch, die Alternative sind gebrauchte, günstigere Treppenlifte. So kann es sein, dass man einen Treppenlift gebraucht findet, dessen Kosten sogar nur im dreistelligen Bereich liegen.
Wem dies immer noch zu teuer ist, dem seien Finanzierungspartner empfohlen. Diese greifen helfend unter die Arme, bei einer Einstufung in Pflegestufe 1, 2 oder 3 sogar mit bis zu 2.557 Euro. So sollte es doch für so gut wie jeden Interessenten machbar sein, einen Treppenlift zu finanzieren.

von D. Staudinger 

Like / Share Tweet Google+


Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her.Mehr erfahren OK