Themenschwerpunkte Navigation öffnen
Bewegung Home * zur Startseite
Gesundheit / Bewegung

Sportverletzung Verrenkung (Luxation)

Sportverletzung
© appler - Fotolia.com
Zu einer Verrenkung kommt es, wenn die Gelenkflächen voneinander getrennt werden, ausgekugelt werden. Dies kann voll- oder unvollständig geschehen. Ursache ist eine Gewalteinwirkung durch Stoß, Schlag oder Sturz. Häufig sind Schulter, Ellenbogen, Finger und Kniescheibe betroffen bei Ballsportarten, Judo und Sprungübungen. Es kommt oft zu weiteren Verletzungen wie die der Gelenkkapsel und der Bänder.

Eine Luxation ist schmerzhaft. Die Bewegung ist eingeschränkt. Häufig findet man eine Fehlstellung des Gelenkes und es schwillt an. Wenn Nerven verletzt sind, kann die Sensorik gestört sein.

Die betroffene Stelle sollte gekühlt und hochgelagert werden. Nur der Arzt sollte das Gelenk einrenken. Es wird geröntgt, um weitere Verletzungen auszuschließen, eventuell auch eine Ultraschall- oder Kernspintomografieuntersuchung durchgeführt.

Kleine Gelenke werden unter örtlicher Betäubung eingerenkt, ansonsten macht man dies unter Vollnarkose. Sind weitere Verletzungen entstanden, muss operiert werden. Das Gelenk wird für einige Wochen ruhig gestellt. Danach erfolgt Krankengymnastik mit speziellen Bewegungsübungen und eventuell Krafttraining.

Sportverletzung Verstauchung (Distorsion)

Bei einer Verstauchung verschieben sich kurzfristig die Gelenkflächen. Die Gelenkkapsel, Muskeln und Bänder werden stark überdehnt. Es können auch Blutgefäße geschädigt werden und es kommt zum Hämatom. Bänderrisse sind auch möglich.

Man kann sich Fuß-, Kniegelenk, Daumen- und Fingergelenke verstauchen bei Ballsportarten wie Fußball, Handball, Basketball und Volleyball.

Der Betroffene hat Schmerzen und die Bewegung kann eingeschränkt sein. Die Stelle schwillt an und es kann ein Hämatom entstehen. Wenn man häufiger umknickt, können die Bänder ausleihern, das Gelenk wird instabil und kann sich vorzeitig abnutzen.

Als erstes sollte das Gelenk gekühlt, hochgelagert und ein Kompressionsverband angelegt werden. Man vermeidet eine unnötige Belastung. Schwere Verstauchungen müssen vom Arzt untersucht werden, um einen Bänderriss oder eine Fraktur auszuschließen. Der Arzt untersucht das Gelenk, macht eine Röntgenaufnahme oder eine Ultraschalluntersuchung. Bei Bänder- oder Kapselverletzungen muss eventuell operiert werden. Das Gelenk wird für mehrere Wochen ruhig gestellt.

von "tweety007"

Like / Share Tweet Google+

Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her.Mehr erfahren OK