Themenschwerpunkte Navigation öffnen
Urlaub in Westeuropa Home * zur Startseite
Ausgesuchte Highlights für Ihre Reisen in Westeuropa

Rundreise auf der grünen Insel Irland

Nirgends ist das Grün grüner, als in Irland.

Irland
© fotomorgana - Fotolia.com
Irland besticht mit einer ungemein faszinierenden und abwechslungsreichen Landschaft. Die Insel ist von grünen Wiesen überzogen, Berge wechseln sich mit Tälern ab. Zahlreiche Flüsse durchqueren das Landesinnere, während an der Küste die atemberaubenden Klippen liegen. Die keltische Vergangenheit ist im ganzen Land spürbar. Die grüne Insel bietet unglaublich viel, was es zu erkunden gilt. Deshalb sollte man sich für eine Rundreise mindestens drei Wochen Zeit nehmen. Als Ausgangspunkt bietet sich die Hauptstadt Dublin an. Flüge aus ganz Europa landen in Irlands größter Stadt und ein Mietauto zu finden stellt kein Problem dar. Das Mietauto ist auch das bequemste und sinnvollste Fortbewegungsmittel in Irland. Eine Reise mit Zug und öffentlichen Verkehrsmitteln wäre ebenso denkbar, aber um einiges mühsamer und viele interessante Orte lassen sich nur mit dem Auto erreichen. Welche Sehenswürdigkeiten auf jeden Fall zu Ihrer Reise gehören sollen, bleibt der Reiz der individuellen Planung. Folgende Highlights sollten Sie sich aber nach Möglichkeit auf keinen Fall entgehen lassen.

Highlights in Irland


Newgrange
© Septimus - Fotolia.com
Unglaublich faszinierend ist das Tal der Könige, nur wenige Kilometer nördlich von Dublin. Diese archäologische Stätte ist rund tausend Jahre älter als Stonehenge und beherbergt drei Grabstätten aus der sogenannten Megalith-Kultur. Zwei dieser Gräber sind zugänglich, allerdings nur im Rahmen einer geführten Tour. Newgrange, die größte Grabstätte, zeigt sich von außen als bescheidener, grüner Hügel. Im Inneren offenbart sich jedoch die Baukunst längst vergangener Zeiten. Riesige Steine, aufgestapelt und nur von ihrem Eigengewicht zusammengehalten, bilden die einzigartigen Grabräume.

Giant`s Causeway
© Airi Pung - Fotolia.com
Im Norden von Irland befindet sich ein wahres Naturwunder: der Giant`s Causeway. Dieses beeindruckende Naturschauspiel besteht aus unzähligen fünfeckigen Steinen, die einen Übergang zum wilden Meer markieren. Laut Überlieferung soll der Damm von einem Riesen gebaut worden sein, der auf diese Weise bis nach Schottland gelangen wollte. Wissenschaftlich erklärt, entstanden die außergewöhnlichen Steinformen im Laufe des Abkühlungsprozesses von Magma. Wer aber vor Ort von dem Anblick der Steine überwältigt ist, wird eher an die Geschichte des Riesen glauben.

Rock of Cashel
© matthi - Fotolia.com
Cashel ist eine kleine Marktstadt im Landesinneren und gleichzeitig ein Fixpunkt in jedem Reiseprogramm. Denn die Stadt beherbert eine der beeindruckendsten archäologischen Stätten Irlands. Der Rock of Cashel ist eigentlich ein grüner Hügel, auf dem sich ein erstaunlich gut erhaltenes Schloss aus dem 12. Jahrhundert befindet. Die Kathedrale und der Friedhof, mit zahlreichen irischen Kreuzen, zeugen von der bewegten Vergangenheit der Stätte.

Cliffs of Moher
© Martin Abegglen - Fotolia.com
Im Südwesten des Landes befinden sich  die schönsten Steilklippen der irischen Küstenlandschaft. Die Cliffs of Moher ragen senkrecht über 200 Meter aus dem Ozean. Wenn das Wetter es erlaubt, ist der Ausblick von der Küste aus einzigartig. Der O`Brien`s Tower liegt als Wachturm auf einer Anhöhe und bietet etwas Schutz vor dem starken Küstenwind.

Der Killarney National Park liegt ebenfalls im Südwesten und ist einer der schönsten Nationalparks des Landes. Kilometerweit erstrecken sich Wälder und grüne Wiesen, die zum Wandern oder Radfahren einladen. Im Gebiet leben viele seltene Tierarten, die man hautnah erleben kann. Ein gebautes Higlight des Parks ist das sogenannte Muckross Haus, ein Herrenhaus malerisch an einem See gelegen, welches auch von innen besichtigt werden kann.

Dublin bei Nacht
Foto: Hans-Peter Bock - Lizenz: CC BY 2.0
Nicht zuletzt bieten sich in Irland eine Vielzahl von Städten zur Erkundung an. Die Hauptstadt Dublin ist ebenso sehenswert, wie Nordirlands Hauptstadt Belfast. Limerick, Cork, Killarney und Derry sind nette Kleinstädte. Einen ganz eigenen Reiz haben auch Irlands Dörfer, vor allem wenn man die üblichen Touristenpfade verlässt und auf unentdeckte Gebiete trifft. Zu einem echten Irland-Urlaub gehört ein Pint Guinness im Dorfpub ebenso, wie Black Pudding zum Frühstück oder Fish&Chips zum Mittagessen. Tauchen Sie ganz in das irische Leben ein und genießen Sie dieses Land voller Schönheit und Tradition.

Genießen Sie Ihre Reise in die Irland!

Ein Artikel von Claudi Wrumnig

Like / Share Tweet Google+

Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her.Mehr erfahren OK