Themenschwerpunkte Navigation öffnen
Urlaub in Asien Home * zur Startseite
Ausgesuchte Highlights für Ihre Reisen in Asien

Praktische Reisetipps für Thailand

Ganz egal ob man eine individuelle Rucksackreise oder einen gemütlichen Familienurlaub geplant hat, wer seine Ferien in Thailand verbringen möchte, sollte auf ein paar Dinge achten. Wichtige und vor allem praktische Reisetipps gibt es hier im Überblick.

Einreise und Reisevorbereitungen

Visa im Reisepass
© katatonia - Fotolia
Für die Einreise nach Thailand benötigt man im Normalfall einen Reisepass, der vom Einreisedatum weg gerechnet noch mindestens 6 Monate seine Gültigkeit behalten muss. Personalausweise oder sonstige Dokumente sind nicht gültig.  Auch für Kinder sollte man entweder einen eigenen Reisepass mitführen oder sicherstellen, dass diese im Pass der Eltern eingetragen sind. Wer länger als 30 Tage in Thailand bleiben möchte, muss ein Visum beantragen. Dafür muss man sich noch vor Reisebeginn an die thailändische Auslandsvertretung wenden.  Diese stellt so genannte „Tourist Visa“ (Aufenthalt bis zu maximal 60 Tage) sowie „Non Immigrant Visa“ (Aufenthaltsdauer maximal 90 Tage) aus. In manchen Fällen ist es auch möglich, diese Visa zu verlängern. Wer seine Ausreise nicht rechtzeitig antritt („overstay“), muss mit beträchtlichen Strafen rechnen.  Es ist grundsätzlich empfehlenswert sich vor dem Urlaub beim Auswärtigen Amt oder Außenministerium zu erkundigen. Hier erhält man immer alle wichtigen Informationen bezüglich Einreisebestimmungen sowie aktuelle Sicherheitshinweise.

Erforderliche Impfungen

Impfung
© Adam Gregor - Fotolia
Grundsätzlich kann man seinen Urlaub auch ohne spezielle Impfungen antreten, die allgemeinen Reiseempfehlungen für Thailand beinhalten allerdings folgende Impfungen: Polio, Diphterie, Tetanus, und Hepatitis A (eventuell auch Hepatitis B). Wer sich in seinem Urlaub besonders viel im Freien aufhalten möchte, sollte zusätzlich gegen japanische Encephalitis, Typhus und Tollwut vorsorgen. Das Risiko während eines Thailandaufenthaltes an Malaria zu erkranken, ist nicht besonders groß. Heutzutage sind alle größeren Städte, Provinzen und Touristengebiete frei von der gefährlichen Tropenkrankheit. Ein verlässlicher Mückenschutz und Malaria-Prophylaxe sollten trotz alledem in keiner Reiseapotheke fehlen. Der medizinische Versorgungsstandard ist in weiten Teilen des Landes sehr gut. Die beste Betreuung erhält man im Ernstfall in privaten Krankenhäusern.

Klima

Thailand liegt inmitten einer tropischen Klimazone. Die durchschnittlichen Temperaturen bewegen sich je nach Jahreszeit zwischen 25 und 35 Grad Celsius. Das Land des Lächelns präsentiert sich das ganze Jahr über als perfekte Urlaubsdestination. Zu beachten ist lediglich die Regenzeit von Mai bis Oktober. Hier muss man gebietsweise mit langanhaltenden Niederschlägen, großen Wassermassen und gegebenenfalls auch Überschwemmungen rechnen. Für alle, die es besonders warm mögen, ist ein Strandurlaub in den Monaten März, April, Mai ideal. Kühler und daher etwas angenehmer ist es in den Monaten November, Dezember, Jänner und Februar. „Kühl“ bedeutet in diesem Zusammenhang Temperaturen um die 25 Grad (stellenweise etwas weniger).

Unterwegs in Thailand

Thai sind für ihre Gastfreundschaft bekannt und wer Land und Leute erkunden möchte, kann sich sicher sein, dass man ihm stets mit einem Lächeln begegnet. Einheimische sind Touristen gegenüber sehr höflich und aufgeschlossen, erwarten sich jedoch auch einen gewissen Respekt für die Kultur des Landes. Tempel und Opferstätten sollte man stets in adäquater Kleidung betreten. Ist man bei einer Thai-Familie zu Gast, betritt man das Wohnhaus ohne Schuhe (das Gleiche gilt übrigens auch für das Betreten von buddhistischen Tempeln). Beim Fotografieren von heiligen Statuen, militärischen Institutionen und religiösen Stätten sollte man ebenso respektvoll wie behutsam vorgehen. Wer in entlegenen ländlichen Gebieten unterwegs ist, sollte einen Thai keinesfalls am Kopf streicheln oder anfassen. Der Kopf gilt in Thailand als heiliger Körperteil, eine Berührung durch einen Fremden kann daher schnell als Beleidigung aufgefasst werden. Thailand ist ein Königreich dessen Staatsoberhaupt ein hohes Ansehen bei der Bevölkerung genießt. Die gesamte königliche Familie wird verehrt und über die Maßen respektiert. Wer den König kränkt, kränkt gleichzeitig auch den Thai und daher sollte man beleidigende oder scherzhafte Bemerkungen unterlassen.

Nützliche Informationen

Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt im Sommer 6 Stunden und im Winter 5 Stunden. Thailand liegt in der Zeitzone UTC+7. Die Landeswährung nennt sich Baht (THB). Der Umrechnungskurs für einen Euro liegt derzeit bei ca. 40 Baht. Wer lieber bargeldlos zahlen möchte, kann in weiten Teilen des Landes von seiner Kreditkarte Gebrauch machen. Wenn man mit seinen Lieben zu Hause in Kontakt bleiben möchte, kann man entweder das eigene Mobiltelefon (Achtung: sehr hohe Roaming-Gebühren!) nutzen oder eines der vielen Internetcafés aufsuchen. Vor allem in großen Städten und in den Tourismusregionen ist die Anbindung an das World Wide Web fast durchgehend gewährleistet. In vielen Fällen verfügen Hotels, Apartements und Hostels auch über einen eigenen Internetanschluss. Um seine elektronischen Reisebegleiter aufzuladen benötigt man einen entsprechenden Adapter. Diesen erhält man im Notfall auch vor Ort. Kommunikation stellt in Thailand selten ein Problem dar. Da die Landessprache Thai für uns Europäer sehr kompliziert zu verstehen ist, kommen uns die Einheimischen ein Stück entgegen. Englisch ist sehr weit verbreitet und wird in vielen Landesteilen gesprochen.  

Genießen Sie Ihre Reise nach Thailand!


Like / Share Tweet Google+


Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her.Mehr erfahren OK