Themenschwerpunkte Navigation öffnen
BeautyHome * zur Startseite
Schönheitstipps

Mit Henna die Haare färben - schonend und natürlich

Mit Henna gefärbte Haare
© Hetizia - Fotolia.com
Es muss nicht immer Chemie sein, die beim Färben der Haare zum Einsatz kommt. Eine schonende und natürliche Alternative ist das Haarefärben mit Henna. Verwendet werden für diese Pflanzenfarbe die getrockneten Blätter des Henna-Strauches. In Arabien, Indien und Afrika gehört der Farbstoff seit Jahrhunderten zu den Schönheitsmitteln der Frauen.

Möglich sind leichte Färbungen bis zu sehr intensiven Farbtönen. Nur tiefes Schwarz und das heller Färben bleiben ausgeschlossen. Auch bei bereits leicht grauen oder chemisch gefärbten Haaren, kann das Ergebnis postiver aussehen als erwartet. Hier heißt es also ausprobieren. Wenn Sie die Färbung etwa alle acht Wochen wiederholen, wird der Ton immer intensiver. Gefällt Ihnen die Farbe einmal nicht mehr, bleibt leider nur die Möglichkeit des Herauswachsens. Daher empfiehlt es sich, erst einmal eine einzelne Strähne zu tönen.

Zum Färben selbst brauchen Sie etwas Zeit. Besorgen Sie sich das rote Pulver im Reformhaus, in der Apotheke oder asiatischen Geschäften. Die Aktion beginnt dann mit einem gründlichen Haarewaschen und dem Eincremen des Haaransatzes und der Ohren. Denn Henna lässt sich schwer von der Haut entfernen. Mit warmen Wasser wird ein dicker Brei angerührt. Verteilen Sie diesen sofort noch warm auf die Haare, so dass der Haaransatz und auch die Spitzen gut mit der Farbe in Berührung kommen. Anschließend umwickeln Sie Ihren Kopf mit Alufolie oder setzen eine Duschhaube auf. Darüber kommt noch ein Handtuch, so wie ein Turban. Nun heißt es Warten, etwa zwei Stunden oder auch etwas länger. Die Haare sollen dabei möglichst warm bleiben. Henna, das auf die Ohren oder die Haut am Haaransatz gelangt ist, entfernen Sie mit Zitronensaft. Wie lange Sie die Farbe einwirken lassen hängt davon ab, wie intensiv Sie die Färbung wünschen.

Angaben in Erfahrungsberichten schwanken zwischen einer Stunde und dem Einwirken über Nacht. Probieren Sie es erst einmal mit einer kürzeren Zeit. Später wissen Sie selbst, was für Ihre Haare am Besten ist. Nach der Einwirkzeit wird das Henna sehr gründlich gewaschen. Lassen Sie die Haare an der Luft trocknen. Wenn Ihnen das Ergebnis gefällt, können Sie sich zukünftig ohne schlechtes Gewissen die Haare färben. Der natürliche Pflanzenfarbstoff färbt nicht nur, sondern sorgt gerade bei feinem Haar sogar dafür, dass dieses kräftiger wird. Braune Haare schimmern nach einer Anwendung mit Henna leicht rötlich.

Autor: heidom

Like / Share Tweet Google+

Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her.Mehr erfahren OK